Overblog
Folge diesem Blog
Administration Create my blog
23. Mai 2016 1 23 /05 /Mai /2016 18:04

21.05.2016 FC International Leipzig - VfL Halle 96 5:0, Oberliga NOFV-Süd

 

Sportpark Tresenwald, 75 Zuschauer (etwa 12 Trothaer)

 

...zur Komplettierung einer Liga. Nun ja, als erstes stellt sich mir die Frage, wie kommunizieren diese Spieler? Bestehend aus Söldern, aus 17 Nationen! Nun ja, es ging und man siegte hoch und verdient. Aber der Reihe nach...Kollege Felix hatte nach langer Zeit mal wieder was vor und wir hatten uns ja ewig nicht gesehen. Sein weiblicher Anhang war auch dabei und ein fahrbares Gefährt stand zur Verfügung. Ich hatte pünktlich Feierabend und zur Mittagsstunde konnte es also nur in das Umland gehen, um auch heute mal wieder dem rollenden Ball hinterher zu schauen, sowie ein Blondes zum Feierabend zu genießen. Nach einigen Auswahlen fiel die Entscheidung und die hieß Red Bull 2.0 Sprich ein "charmanter" Club Namens International Leipzig. Was der Vereinsname bedeutet kann man sich denken und widerspricht meinem Verständnis, aber das soll bitte jeder für sich selbst entscheiden. Jedenfalls gings von Ammendort gegen halb zwei Richtung Machern, wo der Club momentan seine Heimspiele austrägt. Dort angekommen hatten wir noch etwas Zeit und während einige Herrschaften noch immer eine Möglichkeit finden Kosten zu umgehen, bestand ich dann doch lieber auf meine Eintrittskarte und drinnen traf man sich wieder. Immerhin gab man sich Mühe für die Karten und 6 Euro sind für Oberligafußball auch nicht zu viel. Der Weg ging zunächst Richtung Bierstand wo es dann doch noch etwas teurer wurde und für glatte 2,50Euro hatte ich mein Becher Gerstensaft in der Hand. Danach hieß es den Ground zu begutachten, wobei es hierbei eigentlich groß nix zu sagen gibt. Der Platz hat auf einer Seite einen Ausbau, bestehend aus ein paar Stufen und an die angrenzende Turnhalle ist ein Dach angebracht. Ein paar zusammengeschusterte Sitzbanktribünen standen hier auch noch rum und als man eine kleine Runde gehen wollte, wurde man erst von Oma Ordnerin aufgehalten und dann von einem einheimischen "Fan" vollgelabert. Dieser konnte anscheinend nicht verstehen wie man bei nem Fußballspiel neutral sein kann und auch auf der anderen Seite haben es einige voll alkoholisierte Asis für nötig gehalten mich vollzuquatschen. O Ton "wir dürfen nicht hinter das Tor, also du auch nicht" Hmm, nach Kotze stinkend, diesem Verein hier treu...kann nur ein ausgewanderter Leutzscher sein! Streitereien gab es aber keine, man starrte nur ungläubig, warum man es denn wagt hier Bilder zu schießen. Na ja...sportlich gings natürlich um nix mehr, denn der glorreiche 1. FC Lok Leipzig hat den Aufstieg bereits perfekt gemacht und bringt den wahren Leipziger Fußball etwas mehr voran. Das zweitplatzierte Heimteam zeigte aber dennoch deutlich wer von beiden Mannschaften heute eindeutig das Sagen hatte und schoss in der ersten Halbzeit zwar nur ein Tor, dafür hätte es nach Spielende auch zweistellig stehen können. Um die Frage also von Beginn zu beantworten, es schien zu funktionieren mit der Kommunikation und das Zusammenspiel sah gar nicht so verkehrt aus. Also am Ende ein verdienter Sieg und leider ist mit dieser Art Club in der nächsten Saison mehr als zu rechnen. So ist das wenn man erst drei Jahre existiert, der gemeine Fan sogar noch nachrechnen muss und man trotzdem schon in die vierte Liga möchte. Aber nein, man hat nix mit Red Bull Methoden am Hut. Sind nur Geschäftsfunktionäre aus Sachsen und Arabien auf der Bank und in der Chefetage. Träumt weiter Freunde! Mir solls dann aber dennoch wurscht sein, der Ground hier hat seinen Haken und nach Abpfiff begutachtete ich noch brav einen sehr gay wirkenden Gästeaufkleber. Mehr gibts aber auch nicht zu sagen, denn Gesänge konnte man nicht vernehmen. Ehr dummes Gelaber der Gästeheinis, welche wenigstens noch Zaunfahnen am Start hatten. Wiedergeben möchte ich die Worte aber nicht, deswegen belasse ich es dabei und kann nur sagen, hätte die Sonne nicht geschien und hätte man nicht solch nette Gesellschaft gehabt, wäre ich in Depression verfallen. Grüße gehen nach MüchelnSTADT und Sandy, ich hoffe Hüfchen halten hat geholfen! ;-)

23. Mai 2016 1 23 /05 /Mai /2016 17:48

18.05.2016 Hallescher FC - 1. FC Magde.... 2:1, FSA-Pokalfinale

 

Kurt-Wabbel-Stadion (neu), 13297 Zuschauer (etwa 5000 Erntehelfer)

 

Nun ja, eine Revanche für die peinlichen zwei Niederlagen in der Liga? Auf Grund der eh schon feststehenden Quali für den Mafia Pokal hatte ich ohnehin wenig Hoffnung, dass sich die von Söldnern wimmelnde Truppe nochmal anstrengt um die blaue Perst davonzujagen. Also nahm ich recht sperrlich das Interesse meines Kleinhirns wahr und holte mir dennoch eine Karte für das anstehende Finale im heimischen KWS und auch der Marsch der Krieger in Rot-Weiß´vor dem Spiel sollte besucht werden. Da ich frei hatte, konnte ich mich recht gut im Garten darauf einstimmen und trotz der mehr als miesen Saison und bloßen Enttäuschung über so manches Ereignis kehrte die Lust in die Adern ein und auch ich fand langsam wieder zu altem Gefallen am Treiben des Clubs. Wem mag man es verübeln so zu denken...jedenfalls herrschte eine ausgezeichnete Stimmung und der pure Hass gegen die Blauen war jedem ins Gesicht geschrieben. So fand auch ich endlich wieder Spaß daran und nach dem auch das heilige Abbild des Händels eingeweiht wurde und es kräftig rauchte, setzte man sich in Bewegung zur Festung. Dort angekommen sollte es reingehen und heute verspürte ich dann doch wieder diesen Drang alles für diese Jungs und diesen einen Erfolg zu geben. Es wurde Zeit! Die Angestellten des Vereins danktem es einem und legten einen sauberen Fußball hin. Unter dem neuen Trainer, unter der neu entdeckten Einigkeit unter den Fans und unter der neuen Aufbruchstimmung erhoffen sich einige etwas und ioch bin wieder einer der Jenigen, die nicht enttäuscht werden wollen. Jedenfalls gelang es den Jungs die Führung zu erzielen und mit in die Halbzeit zu nehmen. Wer jetzt denkt es geht wieder zurück zu alten Tugenden, der irrte aber. Denn die Jungs machten weiter, erzielten das zweite Tor und das KWS war ein Tollhaus. Der Anschluss zum 2:1 war bedeutungslos und auch wenn ich ungern über die eigene Stimmung schreibe, muss ich sagen, dass es heute ein Fest war. Zusammenhalt und Motivation war in den Leuten zu erkennen. Das gab es lange nicht beim HFC! Auch die einfache Choreo gab den letzten Funken und es leuchtete, rauchte und brannte in der Kurve. Was die Trottel auf der anderen Seite abzogen, war cool, muss ich aber natürlich nicht erwähnen an dieser Stelle. Sie bleiben die Pest des Landes und haben heute eine verdiente Niederlage kassiert. Dennoch ist der Krieg nicht gewonnen, auf ein Neues Chemie Halle! Ansonsten kann man nur sagen, dass dieses Derby zu den Ruhigeren zählte und es eigentlich keinen erkennbaren Stress gab. Zwar drehten hier und da ein paar durch, aber hey, es ist Derby und kein Kindergeburtstag! Zufrieden gings nun für mich in Richtung Heimat,. immerhin rief gerade vier Stunden später der Wecker zur Arbeit.

18. Mai 2016 3 18 /05 /Mai /2016 10:08

16.05.2016 Sportclub U/M Weißenfels - SG Lossa/Rastenberg 1:1, Burgenlandliga Staffel 1

 

Sportstätte Andreas Hajek, 56 Zuschauer (keine Gäste)

 

Der einzigste Feiertag den ich arbeiten musste und somit fiel ein langes Reisewochenende ins Wasser. Doch wie schön wenn man schon zur Mittagsstunde Feierabend hat und die Kugel auch an Montagen rollen kann. Also wurde nicht lange überlegt und wenigstens ein bissl Fußball sowie Bier musste her. In der Nähe gabs dann aber recht wenig Auswahl und weil es mal wieder so schön war, durfte sich die Schuhfabriksstadt und das ehmalige Fürstentum Weißenfels über einen Besuch in meiner Person freuen. Kollege Chritian und Hannes hatten heute auch nix Besseres zutun, also ging per fahrbarem Untersatz Richtung Burgenland, wo man auch recht zeitig vor dem Anpfiff ankam. Dass man noch ein bissl über das Kleckerdörfchen fahren muss, erzählte uns niemand, gefunden haben wir die Anlage im Grünen aber trotzdem. Erwartet hat uns nun eine hübsche Eintrittskarte, welche selber gedruckt wurde und prompt brach es aus mir heraus, ich musste die Lady am Eingang mal loben. Zwar war die Druckerpatrone auf Wüstentour, doch immerhin gabs Vereinslogo und Gegner darauf. 1,50Euro waren dann auch nicht zu viel und nach dem man sich ein gutes Bierchen sowie ne leckere Bockwurst gönnte hieß es erstmal den Sportplatz zu begutachten. Viel zu erzählen gibts da aber nicht. Ein normaler Sportplatz, welcher an eine Pferdekoppel grenzt und auf einer Seite durchgehend Sitzbänke aufweist. Der Rest ist grüne Wiese, eine Walze und viele Blümchen. Sehr idyllisch. Sportlich gesehen dürfte dieses Spiel dann auch nicht ganz so viel Krebs versprechen wie das, was ich in Duchcov neulich sah, aber auch die Kreisliga im schönen Burgenland hat viele Treter und giftige Gallen zu bieten. So nahmen sich beide Teams recht wenig zu Beginn, bevor die Gäste das Kommando übernahmen. Chancen waren zwar auch recht mangelhaft, doch rutschte dann doch noch irgendwie die Kugel zur Halbzeitführung durch. In der zweiten Hälfte verstanden es die Weißenfelser nicht im Umkehrspiel mitzumachen, die guten Kontergelegenheiten nutzte der Gast aber nicht. Und wie das dann immer so ist, rutscht mal ein Ball in die Mitte und nach schöner Handballannahme landete der Ball Volley zum Ausgleich im Winkel. Bravo! Ich denke mit dem Unentschieden dürften sich beide gut abfinden, mehr Tore waren heute aber auch irgendwie nicht drin. Ich denke es hat was von gewollt und nicht gekonnt. Keiner regte sich mehr auf, auch wir nicht, also gings nach Abpfiff geradeaus zum Auto zurück und wieder in die Hallesche Heimat. Insgesamt wars mal wieder ein Fest die Zeit mit den Jungs auf einem Dorfplatz verbracht zu haben.

15. Mai 2016 7 15 /05 /Mai /2016 16:36

14.05.2016

 

10.15Uhr: ASK Lovosice - SK Kladno 5:6 n.E., Devize Skupina B,

 

Stadion ASK Lovosice, 158 Zuschauer (8 Gäste)

 

Mal wieder ist ein Wochenende das Meine und eeeendlich mal wieder hieß es in mein geliebtes Tschechien zu reisen. Aufhalten ließ ich mich dieses Mal durch nichts, auch nicht durch ein Auswärtsspiel in Rostock. Klobasa, Pivo und Ruhe eintauschen gegen nervende Bullen und eine loosende Truppe? Sehr gern! Also gings mit Kollege Rolf in den brutal frühen Morgenstunden per Zug ins gelobte Land und schon in Halle bewies die Deutsche Bahn warum ich sie so abgrundtief hasse. 25min Verspätung in Richtung Leipzig vom Abfahrtsbahnhof! Na herzlichen Dank und ein Glück hatte man ja ein Puffer von 37min in Leipzig. Also war es am Ende dennoch nicht schlimm und so konnten wir den Zug Richtung Dresden und auch den Richtung Tschechien erwischen. Erster Stop war dann Decin wo wir uns noch etwas eindeckten und der erste Kick fand dann auf dem lang schon geplanten Ground in Lovosice statt, wo wir ca 10min vor dem Anpiff auch aufschlugen. Die gröbsten Schäden vom Hochwasser waren hier längst beseitigt und auch mit dem Eintritt nahm man es gelassen. Denn ca drei Seiteneingänge standen offen, da ich aber eine Karte haben wollte, erschien mir die Geste von 30Kc nicht zu viel. Nun ja, hätte es keine Papierkarte gegeben, hätte ich es auch netter aufgefasst, da musste eben das Programmheft herhalten und als vernünftige Alternative dienen. Der Räucherofen qualmte auch schon vor sich hin und die Bar öffnete auch bereits die Pforten. Konnte nur bedeuten, dass es erstmal ein K und P Frühstück gab und nach dem ich mir das leckere Fett aus dem Gesicht schmieren konnte begutachteten wir zunächst mal den Ground. Die eingelassene Tribüne in eine Turnhallenwand dürfte einzigartig sein und hinter den Toren befinden sich noch ein paar Stufen. Auf der Gegegngerade befindet sich nichts weiter und das satte Grün hatte auch schon bessere Tage gesehen. Dafür, dass dieser Club wohl bald Drittklassig sein wird ist sicherlich noch etwas zutun, insgesamt aber weiß die Anlage hier schon zu gefallen! Das Sportliche und die Ausgangsposition konnte ja nun auch nicht besser sein und somit hieß es Erster gegen Zweiter. Das dürfte Kladnos letzte Chance sein nochmal an Lovosice heranzukommen und man versuchte am Ende wirklich alles. Die erste Chance besaß zwar das Heimteam, danach aber zog Kladno ein ums andere Mal vor das gegnerische Tor. Irgendwann fiel dann auch die Führung und somit auch das Halbzeitergebnis von 0:1. In der zweiten Hälfte bot sich eine etwas offenere Partie und Kladno machte den Fehler Lovosice ein ums andere Mal einzuladen. Am Ende war es ein umstrittener Elfer, der zum Ausgleich und gleichbedeutend zum Endstand führte. Ich dachte ja bereits, dass Lovosice mit diesem Punkt besser leben könnte und allmälich verließen wir das Gelände. Nach einem kurzen Blick zurück jedoch fiel uns auf, dass keiner den Platz verließ und im hinteren Teil meines Gehirns fiel mir ein, dass es in dieser Liga doch noch ein Elfmeterschießen bei Remis gibt. Oh man...Diese konnte Lovosice dann für sich entsheiden und erntete zwei statt drei Punkte, was nun relativ sicher den Aufstieg bedeuten würde. Kladno hingegen verlor sogar noch den zweiten Platz und somit ist die Spannung leicht raus. Man sollte aber nie sicher sein, egal ist es mir am heutigen Tage aber trotzdem irgendwie gewesen. Denn immerhin stand noch ein zweites Spiel an, welches ich aber alleine besichtigte, da Kollege Rolf lieber nach Litomerice zog, anstatt mit mir nach Duchcov. Seinen erwählten Ground hatte ich schon, daher dürfte dies auch in Ordnung gehen und nach kurzer Verabschiedung bestieg ich den Zug Richtung Usti und von dort gings mit leichter Verspätung weiter...

 

15.00Uhr: FK Duchcov - TJ Sokol Horní Jiřetín 6:5 n.E., Krajský přebor dospělých Ústecký kraj

 

Městský stadion Duchcov, 79 Zuschauer (etwa 12 Gäste)

 

...im beschaulichen und menschenleeren Örtchen Duchcov war ich nun angekommen und nun musste doch noch kurz das Navi herhalten in welche Richtung der Ackerlandschaft ich denn wandern muss. Gesagt getan und nach ner gefühlten Stunde gerade aus erblickte ich den Ground auf der linken Seite. Da ich aber noch etwas Kultur einatmen wollte, führte mich der Weg noch zum ehmaligen Fürstenschloss Duchcov und der dazugehörigen Kirche. Leider war dieser Anblick Gift, verfällt das hübsche Gebäude doch mehr und mehr. Auch das Museum und die ausgestellte Böhmische Kriegskunst hatte vorrübergehend seine Pforten geschlossen und so blieb mir halt nur der Blick von außen und ein kleiner Spaziergang durch den Park. Hier konnte man die Seele baumeln lassen und seine Freiheit genießen. Ein Blick auf die Uhr verriet mir dann jedoch aber, dass der Anstoß des Fünftligakrachers nahte und so nahm ich die Beine unter den Arm. Angekommen am Ground zahlte ich noch schnell die 30Kc, bekam dafür ne Papierkarte die immerhin einen Stempel enthielt. Na ja...Rein gings aber trotzdem mit einem Lächeln, denn die Tribüne war hübsch und auch gewisse andere Dinge bereiteten einem Mann Freude...hust...damit ist natürlich die Anzeigetafel und die Walzen, der Grillmeister auf der Tribüne und der vergammelte Rest der Flutlichtanlage gemeint.....:-D wo wir bei dem Grillmeister mal angekommen wären. Ein Typ mit Kippe, angeschnittener Wasserflasche zum löschen des Grills und Tattoos. Alles schön, aber warum liegt noch kein Fleisch auf dem Grill? Hmm, schlechte Vorbereitung, aber als die Würste dann loderten war alles vergessen. Es schmeckte einfach himmlisch und auch das Pivo war ausgezeihnet. Ingesamt also kann man von einer recht netten Hütte und einer ausgezeichneten Atmosphäre sprechen, ja wenn da nicht dieser ekelhafte Kick gewesen wäre. Im Ernst, sowas Schlechtes habe ich nicht mal in Halle erlebt und da muss man schon viel als Fan gewöhnt sein! Fehlpässe, böse Fouls, keine Torschüsse, ein schlechter Schiri, krumme Linien, mieser Platz und ein Trainer jenseits des Herzinfakts. Dass in diesem Land die Schiris auf den Rasen pissen hörte man. Dass man aber sowas Grauenvolles als Sport anbietet? Nicht! Nun ja, nach 90min und keiner echten Chance stand es 0:0 und auch hier durften die Männer noch zum Elferkrimi antreten. Diesen entschieden die Gäste für sich, welche es sicherlich auch irgendwie verdient hatten. Hmm, klingt komisch, ist aber so. Eigentlich sollte es mir dann aber doch noch egal gewesen sein und Beendigung dieser Show gings geradeaus zurück zum Bahnhof, wo zehn Minuten später auch der Zug Richtung Decin einrollte. Doirt angekommen hatte ich Rolf am Gleis wieder getroffen und gemeinsam gings zurück in die Hallesche Heimat. Insgesamt kann ich nur davon sprechen wiedermal glücklich gewesen zu sein eine Reise ins tschechische Land zu betreiben. Die beste Wurst des Planeten zu genießen und einfach nur die freie Zeit zu verbingen!

7. Mai 2016 6 07 /05 /Mai /2016 18:08

07.05.2016 Hallescher FC - VfR Aalen 3:1, 3. Liga

 

Kurt-Wabbel-Stadion (neu), 8011 Zuschauer (etwa 150 Gäste)

 

Nach der Arbeit die Beine in die Hand genommen und noch schnell die Jungs begrüßt. So schnell dieser Text beginnt, so flink musste ich auch sein um heute überhaupt pünktlich hier zu sein. Hat aber dennoch geklappt und ich verpasste den Anpfiff zum letzten Heimspiel der laufenden Saison nicht. Aufn Bierchen und nette Gespräche gings heute mal wieder in die Badkurve und man konnte dem Spielchen ohne Bedeutung in Ruhe zusehen. Dass hier noch ein paar Verträge auslaufen merkte man dann auf einmal recht schnell und die Jungs legten nach schleppendem Beginn und sogar dem Rückstand gut los. Das Spiel drehte man noch vor dem Halbzeitpfiff mit nem bärenstarken Sturm und nen in Schusslaune behafteten Pfeffer und weil es so schön war machte man zu Beginn der zweiten Hälfte gleich mal weiter, ehe es dann zwei Gänge zurück ging und sich alle Beteiligten mit dem Ergebnis abgefunden haben. Verdienter Sieg (das ich das mal noch sagen kann) und gut wars für die wiedermal nicht gerade rühmlich gespielte Saison im heimischen KWS. Jetzt gehts noch nach Rostock und das blaue Gesindel steht nochmal zum Pokalfinale Spalier. Na wenigstens auf anderen Ebenen wird es also nochmal interessant. Über unsere Fans sage ich dann auch heute wieder nix, die Aktion zu Beginn für Sportsmann und den lanjährigen Kämpfer Mouaya wusste trotzdem zu gefallen. Die paar Gäste in der Ecke sind auch keine Erwähnung wert und somit gings nach dem Abpfiff gemütlich in die neustädter Heimat auf nen Eis in weiblicher Begleitung und nem Spaziergang mit meinem Vierbeiner.

25. April 2016 1 25 /04 /April /2016 20:06

24.04.2016

 

10.30Uhr: SV SCHOTT Jena - FSV Barleben 1911 1:0, Oberliga NOFV-Süd

 

Sportanlage Oberaue, 41 Zuschauer (etwa 12 Gäste)

 

Mal wieder ein freies Wochenende. Nun ja, nicht ganz. Auf Grund familiärer Verpflichtungen war eben nur der Sonntag da zum Verreisen und die geplante Tour nach CZ und SK musste ausfallen. Egal, etwas Fußball und Kultur blieb noch übrig und weil ich diesmal nicht alleine war, suchte man sich halt etwas im Umfeld des Mitteldeutschen Raumes und wurde natürlich auch recht schnell fündig. Denn auf dem Wege zur Komplettierung der Oberliga Süd musste man beispielsweise auch nochmal in Jena vorbeischauen. Dazu gabs außerdem ne Anstoßzeit wie in Tschechien. Nix wie hin, so schäbig Stadt und Ground auch sind. Es muss eben alles gemacht werden....weil dem aber natürlich nicht genug sein konnte, musste außerdem ein zweites Spielchen her, was in Verbindung mit einem Kulturausflug im ehmals sächsischen Altenburg gefunden wurde. Auf nach Thüringen also und vom Bahnhof weg ereilte uns schon der erste Schock. Mehrere Züge fielen aus, ein Gleis war wohl beschädigt und ein Zug endgleiste. Doch es gab schnelle Entwarnung, unserer fuhr! Über Naumburg gings dann in die Stadt der Kernberge, wo wir auch gut eine halbe Stunde vor dem Anpfiff ankamen. Noch recht schnell die Idylle an der Saale genossen und auf gings Richtung Ernst-Abbe-Sportfeld, welches seinen eindeutigen Charakter in Form der Masten verlor und ich mich doch tatsächlich fast verlief. Da das Brustbestückte Volk heute ein Bundesligaspiel gegen Potsdam hatte, wurde also das Spiel verlegt und ein freundlicher Ordner wies uns darauf hin, dass der SV SCHOTT mittlerweile nicht mehr auf dem Gelände von Carl Zeiss zu Hause ist, sondern seine eigene Umkleide besitzt. Also noch schnell drumherum gelaufen und mit dem Anpfiff das Gelände an der Oberaue erreicht. Noch schnell nen Fünfer gelöhnt und dafür ne coole Karte erhalten und dann ging das Ganze auch schon los. Den Ground braucht man eigentlich nicht beschreiben, ein Sportplatz und ne Anzeigetafel. Außen noch ein Bierwagen wos Pils aus der Flasche für 2  Euro gab und dann hört es auch schon auf. Fantrennung scheint es hier nicht zu geben, wobei ich mir schon denke, wenn Lok kommt gehts auf nen anderen Ground. Egal, muss wie gesagt alles gemacht werden und da es zumindest für das Heimteam noch um den Klassenerhalt ging, dürfte der Kick auch gut werden. War er eigentlich auch, denn Jena drückte als ob es um die Meisterschaft ging. Zeigte gute Kombis und presste sehr hoch. Barleben fand eigentlich überhaupt nicht statt und irgendwann musste dann ja auch mal ein Tor fallen. Dies geschah recht spät, aber es geschah. Auch in der zweiten Hälfte drängten die Jenenser auf das zweite Tor, gefallen ist es aber nicht mehr. Egal kann man sich sagen, Sieg ist Sieg. Somit dürfte man sich etwas Luft verschafft haben und für uns konnte es trotzdem nur heißen, nix wie Weg hier und Haken dran. So gings also rasch zum Bahnhof, wo uns der Zug also Richtung Altenburg bringen sollte.....

15.00Uhr: SG SV Motor Altenburg II - SV 1879 Ehrenhain II 0:2, Kreisliga Ostthüringen Staffel 1

 

Waldstadion KRP, 30 Zuschauer (etwa 7 Gäste)

 

...nach einem Umstieg erreichten wir die Stadt recht pünktlich und so musste man zunächst mal das Navi einschalten und schauen wie man denn am besten zum Ground gelangt. Immerhin stand unsere Wahl ja noch gar nicht fest. Nehmen wir die Zweite von Motor oder gehen wir tiefer in den Wald zum FC Altenburg. Das Stadion war ja bereits auf meiner Liste und als ich hörte, dass auf dem alten Nebenplatz gekickt wird und dort mal ein 10.000er stand, war die Wahl nicht mehr all zu schwer. Also gings fast 4km zu Fuß bergauf und ab, bis man endlich die trostlose und völlig verfallene Randstadt hinter sich gelassen hat. Die Zeit ist auch hier wohl stehen geblieben und als ich dann endlich einmal die Altstadt um das Schloss zu Gesicht bekamm, erheiterte sich doch gleich das Gemüt. Eine Besichtigung hoben wir uns aber für die Zeit nach dem Kick auf, denn immerhin hatten wir ja nur noch 40min bis zum Ground. Trotz aller Verhältnisse erreichten wir diesen aber dennoch pünktlich und weil man ja zu faul war, nahmen wir gleich mal den Hintereingang, welcher offen war. Die Mannschaften liefen auch gleich auf und mein Blick ins weite Rund ließ einen nur mit dem Kopf schütteln. Hier stand also mal ein kleines Stadion für Zuschauer im fünfstelligen Bereich und was macht man? Man bastelt einen Kunstrasen einfach quer oben drauf, lässt ein paar Stufen stehen und bastelt hinter das Tor ein paar neue. Umzäunt den ganzen Mist noch etwas und stellt ne kleine Kneipe hin. Perfekt ist ein Spielfeld für die Jugend und die Zweite, während man nebenan ein großen Tempel stehen hat. Erinnert ja fast an einen großen Club, doch die Realität heißt Verbandsliga. Erschreckend! Nun ja, auch egal, als Hopper hat man sicherlich andere Beweggründe und auch der Kick interessierte mich schon. Immerhin gabs nen Keeper der seine Füße nicht sah und nen Schiri im Karel Gott Verschnitt. Die Gäste wollten ihre Aufstiegschance auch noch waren und hatten sogar einen eigenen Anhang dabei. Man spielte die Altenburger also reihenweise an die Wand und traf dabei aber stets das Tor nicht. So entwickelte sich das Ganze zum puren Geknödel und man hob sich die erzielten Tore eben für die zweite Hälfte auf. Auch wenn diese recht spät fielen, irgendwann war die Gegenwehr eben gebrochen. Verdienter kann ein Sieg nicht sein und weil wir dann auch genug hatten vom Geknödel hier, hieß es in die Stadt. Der geprisene Inselzoo stellte sich am Ende als Miniinsel raus, wo wahrscheinlich nicht mehr als drei Tierarten leben und leider hatte auch das Museum, im Schloss die Pforten bei unserer Ankunft dicht gemacht. Nun ja, blieb halt nur die Besichtigung von außen und dieses imposante Schloss ist ehrlich gesagt mehr als beeindruckend. Auch auf den historischen Markt wurde noch ein Auge geworfen. Leider haben aber auch hier moderne Gespinste Einzug erhalten und man hat eine Automesse veranstaltet. Nix wars also mit dem Besuch im Ratskeller und weil dem nicht genug war schneite es auch recht heftig. Wir dürften also bemerkt haben, dass uns eine höhere Macht hier nicht haben wollte und so zogen wir dann eben wieder von Dannen Richtung Bahnhof. Die Reise endete also gegen Abend wieder in Halle und insgesamt wars doch ein recht ordentlicher ausflug. Zwei neue Kreuze und nach meinem ersten Besuch in Altenburg hatte ich dieses Mal wenigstens Zeit für die historischen Gemäuer. 

25. April 2016 1 25 /04 /April /2016 19:53

23.04.2016 Hallescher FC - VfL Osnabrück 1:0, 3. Liga

 

Kurt-Wabbel-Stadion (neu), 7885 Zuschauer (etwa 300 Gäste)

 

Ein neuer Trainer brachte Erfolg ins Team zurück. Zwar noch mit vielen Macken, aber immerhin einem Auswärtssieg. Trotzdem überlegte ich lange ob ich mein freies Wochenende dafür hergebe mir das Gebolze und diesen seelenlosen Fußball anbzuschauen....

Doch man ist zu sehr Fan, deshalb ließ auch ich mich irgendwie von der Aufbruchstimmung anstecken und besorgte mir ein weißes Shirt (bzw. holte ein Arbeitsshirt ausm Schrank) und schloss mich der "Geimeinsam" Aktion an. Immerhin MUSS es doch irgendwie weitergehen, irgendwie muss doch diese scheiß Liga zu halten sein.Ich habe trotz all der schlechten Zeit dennoch genug übrig für meinen Club. Nicht für die Söldner oder den Vorstand, sondern für den HFC! Also gings nach nem langen Schläfchen ins KWS, wo ich auch diverse Leute begrüßen durfte, ehe es dann rein ging und die Jungs auf dem Grün ein Feuerwerk abbrannten. Kann das meine Mannschaft da unten sein? Hmm, ein Freistoß von Bano landete jedenfalls geil im Winkel und das bedeutete 1:0. In der Folgezeit drückten die Osnakicker natürlich um die Aufstiegschance zu waren und bei uns klappte endlich auch mal das Umschalten und so hieß das Ergebnis am Ende also endlich Heimsieg, drei Punkte und quasi die gesicherte Klasse. Endlich! Man muss eben immer erst brüllen und schimpfen, dann spielt der Angestellte im Rot-Weißen Dress auch vernünftig Fußball. Danke! Zur Stimmung sage ich auch heute wieder nicht viel. Nur so viel, die Aktion mit Shirt und Papierschals mit der Aufschrift "Nur Gemeinsam" dürfte gelungen gewesen sein. Ansonsten war die Stimmung wie immer, mal laut und mal erschreckend. Die Gäste kamen spät, aber sie waren da. Bis auf das übliche Wessigehoppse und Fahnengfewedel kam aber nix an. Ich denke auch beim Lila-Weißen Lager wird man momentan zu sehr enttäuscht sein und somit sinds eben keine tausende Reisende mehr. Diese bleiben dann eben heime und den übrigen wurde wieder kein Sieg geschenkt. Was solls, kommt uns ja zugute und mit dem Abpfiff hieß es noch ein Bierchen schnackeln und die heruntergefallenen Schultersteine zählen.

14. April 2016 4 14 /04 /April /2016 09:43

10.04.2016 Hallescher FC - Chemnitzer FC 1:2, 3. Liga

 

Kurt-Wabbel-Stadion (neu), 9117 Zuschauer (um die 1000 Gäste)

 

Wieder kein Sieg, wieder weiter Richtung Bedeutungslosigkeit! Keiner ist sich bewusst wie sehr Halle die dritte Liga braucht! Solltet ihr das versauen, sollte man euch aus der Stadt jagen! Kein Mumm, kein Stolz, keine Ehre, keine Eier, kein Kampf, kein Biss, keine Leidenschaft! Reißt euch zusammen oder verpisst euch!

28. März 2016 1 28 /03 /März /2016 22:06

26.03.2016 BSV Halle-Ammendorf 1910 - Hallescher FC 0:3, FSA-Pokal

 

Kurt-Wabbel-Stadion (neu), 3311 Zuschauer (alles Hallenser)

 

Zwei Spiele in der Stadt, die Blauen am Zoo und Ammendorf als austragender Verein im eigenen Stadion. Es war vieles unverständlich an diesem Tage und nach dem ich Feierabend hatte, gönnte ich mir eben mal für gutes Geld das Pokalviertelfinale gegen die Südhallenser im eigenen Stadion. Traf Freunde und genoss heute mal ein gutes Pils. In der Hoffnung, dass die bäuerlichen Horden meinen Gartenzaun ganz ließen, blickte ein Auge auf mein Handy und zum Vorstandsvorsitzenden, während im KWS die Truppe von Trainer Böger die langweiligste Schote abzog, die man sich vorstellen kann. Jedenfalls stand Ammendorf mit voller Kapelle hinten drin und die Rot-Weißen versuchten es trotzdem durch die Mitte. Viele ehmalige HFCer spielten natürlich heute auch überirdisch für Amme, was zumindest keinen sehr frühen Rückstand bedeutete. Doch als ob es abgesprochen war, bot der BSV nix an und der HFC brachte mich dazu entweder im Strahl zu kotzen oder am besten gleich einzupennen. Tore fielen dann aber doch noch und somit spielte man sich im Rückwärtsgang ins Halbfinale. Ob man das nun absichtlich tat oder auch nicht, Fakt ist, mit dieser Leistung wird es nochmal eng. Und wenn man nicht aufpasst, wird der so sehnsüchtig erwartete neue Trainer Namens Rico Schmitt (Willkommen!) die Söldnertruppe in Liga 4 übernehmen. Mehr als das bissl Larifaristimmung aus Block 19 gibts zu diesem Spiel auch nicht zu sagen und nach dem Abpfiff begann für mich der lang ersehnte Urlaub.

27. März 2016 7 27 /03 /März /2016 10:27

24.03.2016 TSV Kickers 66 Gonnatal - VfR Roßla 2:2, Kreisoberliga Mansfeld-Südharz

 

Sportplatz Pölsfeld, 130 Zuschauer (etwa 20 Gäste)

 

 

Man hat ja doch irgendwie was nachzuholen und nach dem Kollege Christian schrieb, dass er am heutigen Tage ein Dorfkick auf der Liste hat und man ja eh alles machen muss, entschloss ich mich also erneut dazu mal wieder auf eine kleine Reise zu gehen. Also nach Feierabend diesmal etwas aufs Ohr gehauen und gegen halb Fünf gings ins Mansfelder Land. Da wo keiner Auto fahren kann, da wo man auf dem Platz Krieg führt und da wo man zu viel Langeweile zu haben scheint. Alles bestätigte sich auch heute wieder, doch man kam auch ohne Blechschaden im beschaulichen Allstedt an. Hier genossen wir noch rasch einen Blick auf das leider vom Zerfall bedrohte Schloss und genossen die Natur. Als man diese Impressionen abschloss hieß es wieder die Karre zu besteigen und in den Ortsteil Pölsfeld zu düsen. Dass es auch in der Umgebung von Halle und Eisleben noch Orte gibt die man nicht kennt, erstaunt mich immer mehr :-D Aber im Gegensatz zu Bielefeld gibts das Nest hier wirklich und ja, auch nen Fußballplatz mit Flutlicht haben wir entdeckt. Also schnell das Auto parken und rein gings für ganze 3Euro. Heute allerdings gabs ne hübsche Eintrittskarte und sogar einen Fanstand hat man aufgebaut. Na wenn das nix ist! Meine Schalsammelleidenschaft ist allerdings vorrüber und somit gabs keinen Umsatz außer für das gute Bierchen was man noch eben schnell genoss. Der Kick hatte auch schon begonnen und wir drehten noch schnell unsere kleine Runde, wobei die Blicke der Einheimischen hier wieder unbezahlbar waren! Fremde? Städter? Fresst sie! :-D Nun ja, wurden wir nicht und weil ich gerade dabei bin, beschreibe ich auch gleich mal den idyllischen Ground hier. In einem Bergkessel gelegen, findet man hier ein paar Hügel drumherum, hübsche Frauen*hust* und ein paar Bänke auf einer Geraden. Die meisten Leute tummelten sich aber hiter dem Tor auf einer Terrase um vielleicht nicht all zu weit weg von der Kneipe zu sein. Mehr als die lustigen kleinen Masten gibts aber hier nicht zu vermelden und so kann man an dieser Stelle auch gleich zum Holzhacken, ähhhh zum Spiel kommen. Nun, was soll man sagen, aller zwei Minuten schreite jemand auf, starb den Heldentod und aus den Zuschauerrängen folgten hämische Rufe. Mit Fußball jedenfalls hatte das hier recht wenig zutun. So ein Gekloppe und solch unfähige Schiris habe ich auch schon lang nicht mehr erlebt. Dass nach diesem Spiel hier keiner mit blauen Flecken nach Hause ging, dürfte an einem Wunder gegrenzt haben. Nicht ohne Grund gabs hier acht Gelbe und einen Platzverweis. Tore gemacht wurden dann aber dennoch. Roßla, die ich bereits in der winterpause bewundern durfte schien irgendwie das Fußballspielen für sich entdeckt zu haben und dominierte das Spiel von der ersten Minute an. Das 1:0 fiel dann saumäßig stark über drei Stationen und man machte noch mehr Druck. Doch wenn es dann eben vorne nicht klappt, quält der Gegner den Ausgleich rein und über die Lautsprecheranlagen folgte pure Fußballnostalgie :-D  So ging es erstmal in die Pause und nach dem das Eisspray aufgebraucht gewesen sein dürfte folgten auch in der zweiten Hälfte wieder Tore in der selben Reihenfolge und das Spiel dominierte weiter der Gast. Dass die Kickers aber am Ende fast noch das Spiel gedreht hätten, passte irgendwie zum heutigen Spiel. Insgesamt konnte man entweder nicht hinschauen oder nicht wegschauen. Da es ja aber nicht meine Knochen waren die da brechen zu drohten, fand ichs recht amüsant. Nach dem man hier aber nix mehr weiter zu sehen hatte, gings zurück zum Auto und wieder in die hallesche Heimat. Danke auch für diesen Ausflug, der mir weiter dazu verhilft den Kopf freizukriegen!

Profil

  • reisefreudig und Bratwurst liebend! ;-)
  • reisefreudig und Bratwurst liebend! ;-)

demnächst geplante Spiel

12.06.16 FK Decin - SK Hostovice

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 *Angaben noch nicht genau terminiert oder werden nur eventuell besucht!